Info

Hallo, ich heiße Thomas Gänsler und fotografiere hobbymäßig. Geboren wurde ich 1991 im schönen München, das ich bis heute bewohnen darf. Ich bin Student im Fach Chemie und Biochemie und damit zeitweise sehr ausgelastet, wodurch ich nicht garantieren kann, hier regelmäßig neues Futter liefern zu können. Sollte also zeitweise eine Pause auftreten, bitte ich um Nachsehen.
Die Fotografie schlich sich durch ständig verfügbare Kompaktkameras — zunächst analog, dann digital — in mein Leben. Einige wenige Versuche mit der Spiegelreflexkamera meines Bruders führten dann zur Anschaffung einer eigenen Kamera, die mich bis heute begleitet. Fotografisch lege ich mich dabei bisher nicht fest, sondern bin dabei, alle möglichen Bereiche einmal auszuprobieren. Sicherlich werden sich dabei auch Präferenzen herausbilden, noch ist aber alles offen.
Mehr zu dieser Webseite findest Du im Eröffnungs- und Willkommensbeitrag.

Selbstportrait

Womit machst Du Deine Fotos?

Meine Fotos entstehen vor allem mit Leidenschaft. Falls das die Frage allerdings noch nicht beantwortet, findest Du hier natürlich auch die Hardware-Infos:
Der Hauptteil meiner Fotos entsteht mit einer Canon 450D. Vornedran kommt dann entweder die Kitlinse (18-55 mm f/3.5-5.6), eine Festbrennweite (50 mm f/1.4) oder ein Telezoom (70-300 mm f/4.0-5.6). Weiterhin tummeln sich ein paar analoge Kameras sowie zwei digitale Kompaktkameras in meinem Equipment, die hauptsächlich zum Experimentieren verwendet werden. Letzter Zugang ist eine Canon 300D mit definiertem IR-Umbau.

Womit bearbeitest Du Deine Fotos?

Meine Fotos werden von Lightroom katalogisiert und auch dort bearbeitet. Nur, wenn es wirklich nötig ist, darf hinterher noch Photoshop CS5 anrücken. Das versuche ich allerdings zu vermeiden, aus mehreren Gründen: erstens bin ich darin einfach nicht so geübt, ein Foto völlig umzugestalten. Zweitens mag ich es lieber, ein Foto direkt aus der Kamera verwenden zu können und schon vor Ort zu sehen, wie das Endprodukt wirken wird. Alles, was man schon während der Aufnahme berücksichtigt, muss man hinterher nicht mehr ausbügeln. Manche Dinge kann dann selbst Photoshop nicht mehr richten.